Therapie

Kinder und Jugendliche im Autismus-Spektrum unterstützen wir mit verschiedenen therapeutischen Angeboten.

Kinder und Jugendliche im Autismus-Spektrum unterstützen wir mit verschiedenen therapeutischen Angeboten.

Einzeltherapie

Ihr Kind kommt einmal pro Woche in eine unserer Regionalstellen. In Ausnahmefällen kann die Therapie im Rahmen der ‚Mobilen Therapie‘ in anderen Institutionen wie beispielsweise in Schulen stattfinden.

Wir versuchen, bei jedem Kind und Jugendlichen individuell den Sinn und die Bedeutung von Verhaltensweisen zu verstehen. So können wir mit entsprechenden Behandlungsansätzen besser auf Ihr Kind eingehen.

Bestandteil der Therapie ist immer auch die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Eltern und den betreuenden Institutionen (u.a. Kindertagesstätte, Schule). Auf diese Weise werden die Hilfen bestmöglich aufeinander abgestimmt.

Unsere Therapie ist darauf ausgerichtet, Kinder und Jugendliche im Autismus-Spektrum in ihrer Beziehungs- und Kommunikationsfähigkeit zu fördern und damit ihre Teilhabe zu verbessern. Die Ziele der Therapie entwickeln wir für jedes Kind und jeden Jugendlichen individuell.
Grundsätzlich soll die Therapie es dem Kind oder dem Jugendlichen im Autismus-Spektrum ermöglichen,
  • sein Entwicklungspotenzial zu entfalten
  • seine Handlungsspielräume zu erweitern
  • seine Lebensqualität langfristig zu verbessern
  • eine größtmögliche soziale Teilhabe zu erreichen

Typische Förderschwerpunkte unserer Arbeit sind:

  • Spielverhalten (Förderung der Spielentwicklung und des gemeinsamen Spiels)
  • soziale Kompetenzen (z.B. Förderung der Freude am Kontakt, Einüben sozialer Fähigkeiten)
  • Kommunikation (Förderung der Wechselseitigkeit, Erweiterung der Kommunikationsmöglichkeiten)
  • emotionale Entwicklung (z.B. Förderung der emotionalen Selbst- und Fremdwahrnehmung)
  • Selbststeuerung (Förderung der Handlungsplanung und Handlungssteuerung, Kognitive Flexibilität)
  • Behinderungsverarbeitung (u.a. eigene Möglichkeiten und Grenzen realistisch einschätzen)
  • Autonomie und Ablösung (Unterstützung bei der Entwicklung von Eigenverantwortung)
  • schulische Themen (u.a. Bewältigung des Schulalltages, Beratung der Schule)
  • Perspektivenplanung (Unterstützung beim Übergang ins Arbeitsleben, an die Universität etc.)

Im Therapieverlauf passen wir die eingesetzten Methoden offen und flexibel an. Wir verwenden autismusspezifische Methoden und orientieren uns bei unserer Therapie auch an anerkannten Methoden aus der Heilpädagogik, der Pädagogik, der Psychologie und der Psychotherapie.
Einige Beispiele aus der großen Menge der Behandlungsmöglichkeiten, die zur Anwendung kommen:
  • entwicklungspsychologisch orientierte Verfahren
  • verschiedene Methoden der Kommunikationsförderung
  • familienorientierte Methoden
  • verhaltens- bzw. lerntheoretisch orientierte Verfahren
  • Spieltherapie
  • körperorientierte Verfahren
  • psychotherapeutische Verfahren

Gruppentherapie

Damit Kinder und Jugendliche soziale Fertigkeiten erweitern können, kann eine Gruppentherapie mit Gleichaltrigen sinnvoll sein. Wir bieten Gruppentherapien für Kinder und Jugendliche verschiedener Altersgruppen und unterschiedlicher Ausprägungen im Autismus-Spektrum an.

Zwischen den Sitzungen der Gruppentherapie finden meist einzeltherapeutische Sitzungen statt. Über die Teilnahme an einer Gruppentherapie entscheiden wir in der Einzeltherapie.

Unsere Gruppen bestehen aus vier bis sechs TeilnehmerInnen. In der Regel findet die Gruppentherapie alle zwei Wochen statt.

  • Die Teilnahme an einer Gruppentherapie erfolgt unter einer anderen Schwerpunktsetzung als die Einzeltherapie und ergänzt diese in der Regel:
  • gemeinsame Spielinteressen und gemeinsames Spiel
  • Verbesserung der sozialen Fähigkeiten (z.B. Kompromisse schließen, Vereinbarungen treffen)
  • Erfahrungsaustausch über gemeinsame Themen (Schule, Familie, Gleichaltrige, usw.)
  • Kommunikationsregeln erlernen, Freies Sprechen in der Gruppe
  • Lösungsstrategien für Alltagsprobleme kennenlernen und ausprobieren
  • Austausch über die Diagnose und des Umgangs mit dieser
  • eigene Stärken besser verstehen, Schwächen bewusster wahrnehmen

Zusätzlich zur Einzeltherapie ermöglicht die Gruppentherapie unter anderem:

• Kennenlernen und Ausprobieren von Interaktionen mit Gleichaltrigen
• Erweiterung der sozialen Kompetenzen
• Freude am Kontakt mit Gleichaltrigen

Bei Fragen oder Interesse rufen Sie uns an, schreiben Sie uns eine E-Mail oder eine Nachricht über das untenstehende Kontaktformular!

Sie können uns auch eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen.




    Datenschutz

    AUTISMUS-THERAPIEINSTITUT LANGEN

    Erstkontakt über die Verwaltung: Charlotte Dörken, Viktoria Keller, Priti Mehra

    Telefonische Sprechzeiten:

    Montag bis Freitag: 8.00 – 12.00 Uhr
    Montag und Mittwoch: 14.00 – 16.00 Uhr

    Telefon: 06103/ 20 28 60
    autismus@behindertenhilfe-offenbach.de

    Portrait von Irmgard Döringer

    Autismus-Therapieinstitut Langen

    Institutsleitung: Irmgard Döringer

    Telefon: 06103/ 20 28 60
    autismus@behindertenhilfe-offenbach.de

    Robert-Bosch-Straße 11 B, 63225 Langen