Rosa-Bathon-Stiftung

Die Rosa-Bathon-Stiftung hilft unbürokratisch auf verschiedene Art und Weise.

Die Rosa-Bathon-Stiftung wurde 2003 mit dem Grundkapital aus dem Vermächtnis von Rosa Bathon für den Verein Behindertenhilfe in Stadt und Kreis Offenbach e.V. gegründet. Sie unterstützt Menschen mit Behinderung, von Behinderung bedrohte sowie entwicklungsgefährdete und entwicklungsverzögerte Kinder und Jugendliche und ihre Familien, die von der Behindertenhilfe Offenbach betreut und begleitet werden.
Die Rosa-Bathon-Stiftung hilft unbürokratisch auf verschiedene Art und Weise. In den letzten Jahren hat sie unter anderem folgende Projekte ermöglicht:

  • Einzelfallhilfen, beispielsweise die Finanzierung von Hilfsmitteln
  • Freizeitaktivitäten wie Therapeutisches Reiten
  • Tagesausflüge für Jugendliche und Erwachsene
  • Freizeiten für Jugendliche und Erwachsene

Ziel ist es, Menschen mit Behinderung in Stadt und Kreis Offenbach kulturelle und gesellschaftliche Teilhabe sowie ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.
Gefördert werden Maßnahmen
  • zur unmittelbaren Förderung und Unterstützung von betroffenen Menschen
  • zur Durchführung besonderer Aktivitäten und Gruppenerlebnisse
  • zur Planung, zum Bau und zur Unterhaltung von Diensten und Einrichtungen
  • zur Aus- und Fortbildung der dort beschäftigten MitarbeiterInnen
Förderanträge können betroffene Menschen, deren Angehörige und VertreterInnen der Dienste und Einrichtungen der Behindertenhilfe Offenbach stellen.

Rosa Bathon war eine sozial engagierte Offenbacher Lehrerin. Aufgrund einer eigenen Behinderung widmete sie sich in ihrem Leben den Belangen von betroffenen Menschen. Rosa Bathon verstarb am 24. Februar 1997. Einen Teil ihres Vermögens hat sie der Behindertenhilfe Offenbach zugesprochen. Dieses Vermächtnis diente als Grundkapital zur Gründung der Rosa-Bathon-Stiftung.

Kuratoriumsvorsitzender:
Carsten Müller, Kreisbeigeordneter

Stiftungsvorstand:
Alfred Fippl, Geschäftsführer Verein Behindertenhilfe in Stadt und Kreis Offenbach e.V.

Kuratoriumsmitglieder:
Sabine Groß, Sozialdezernentin Stadt Offenbach
Gustav Halberstadt, Dreieich
Dr. Wolfgang Kappus, Heusenstamm
Werner Schwind, Frankfurt
Irmtraud Wendeler, autismus Rhein-Main e.V.,
Regionalverband zur Förderung von Menschen mit Autismus

Die Maria und Paul Heil Stiftung ist eine nichtrechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts in der Verwaltung der Rosa-Bathon-Stiftung und somit eine Treuhandstiftung. Als Treuhänder vertritt die Rosa-Bathon-Stiftung die Maria und Paul Heil Stiftung im Rechts- und Geschäftsverkehr als Stiftungsträger und verwaltet das Stiftungsvermögen getrennt von ihrem übrigen Vermögen.

Die Stiftung möchte Menschen mit Behinderung in Stadt und Kreis Offenbach kulturelle und gesellschaftliche Teilhabe sowie ein selbstbestimmtes Leben ermöglichen.

Die Namensgeberin
Maria Heil gründete gemeinsam mit ihrem Mann Paul die Stiftung, damit ihr jahrzehntelanges Engagement für Menschen mit Behinderung nach ihrem Tod weiter wirken kann. Maria Heil setzte sich ihr Leben lang für die Menschen mit Behinderung ein. Mehr als 40 Jahre lang wirkte sie in der Behindertenhilfe Offenbach. Als Leitung der ersten Kindertagesstätte in Hainburg nach der Vereinsgründung hat sie seit 1978 Maßstäbe gesetzt. Nach 12 Jahren als Einrichtungsleitung war Maria Heil fast 30 Jahre aktiv im Vorstand der Behindertenhilfe Offenbach und brachte in Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung der Behindertenhilfe Offenbach bis 2018 viele Wohnprojekte, neue Kindertagesstätten sowie neue Angebote für Menschen mit Behinderung auf den Weg. Am 29. Juni 2020 verstarb Maria Heil im Alter von 90 Jahren.

Kuratoriumsvorsitzender:
Carsten Müller, Kreisbeigeordneter

Stiftungsvorstand:
Alfred Fippl, Geschäftsführer Verein Behindertenhilfe in Stadt und Kreis Offenbach e.V.

Kuratoriumsmitglieder:
Martin Wilhelm, Sozialdezernent Stadt Offenbach
Gustav Halberstadt, Dreieich
Dr. Wolfgang Kappus, Heusenstamm
Werner Schwind, Frankfurt
Irmtraud Wendeler, autismus Rhein-Main e.V.,
Regionalverband zur Förderung von Menschen mit Autismus

Städtische Sparkasse Offenbach
IBAN: DE24 5055 0020 0005 9213 76
BIC: HELADEF1OFF
Verwendungszweck: Spende Rosa-Bathon-Stiftung

Spendenkonto Maria und Paul Heil Stiftung

Städtische Sparkasse Offenbach
IBAN: DE24 5055 0020 0005 9213 76
BIC: HELADEF1OFF
Verwendungszweck: Maria und Paul Heil Stiftung

Ihre Spende oder Zustiftung können Sie bei der Einkommenssteuer geltend machen.

Bei Fragen und Interesse rufen Sie uns gerne an oder schreiben Sie uns eine E-Mail!

Portrait von Alfred Fippl

Kontakt: Alfred Fippl

Telefon: 069/ 809 09 69-12
a.fippl@behindertenhilfe-offenbach.de

Ludwigstraße 136, 63067 Offenbach