Jubiläumsfeier der Albrecht-Tuckermann-Wohnanlage in Langen

Die Albrecht-Tuckermann-Wohnanlage feierte ihr 40-jähriges Bestehen mit einer Feier am Sonntag, 18. September.

Als erste Wohneinrichtung der Behindertenhilfe Offenbach für erwachsene Menschen mit geistiger Behinderung wurde die Wohnanlage in Langen 1982 eröffnet. Viele der 26 BewohnerInnen leben schon seit Jahrzehnten hier.

Die Albrecht-Tuckermann-Wohnanlage gehört dem Wohnverbund Langen/Seligenstadt an.
Bei der Jubiläumsfeier begrüßten Dragan Martinovic und Gaby Eisert, das Leitungsteam der Albrecht-Tuckermann-Wohnanlage, die BesucherInnen. Wohnverbundleiter Robert Maßholder konnte leider aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Jubiläumsfeier teilnehmen. Anschließend sprachen Loretta Lotz, stellvertretend für die Bewohnerschaft, Helma Keller vom Förderverein der Albrecht-Tuckermann-Wohnanlage, Carsten Müller als Vorstandsvorsitzender der Behindertenhilfe Offenbach sowie Bürgermeister Jan Werner und der erste Stadtrat Stefan Löbig, die ebenfalls ein kleines Präsent für die Wohnanlage überreichten.

Umrahmt wurden die Festreden von Live Musik des Duos Danza mit Carolin Grün an der Violine und Xiaimeng Wang am Klavier vom Verein Yehudi Menuhin – Live Music Now. Danach gab es einen Auftritt des Seifenblasenkünstlers Bubble-Zauber.

Ein besonderes Highlight war die Zeitreise durch die Geschichte der Albrecht-Tuckermann-Wohnanlage mit der Theatergruppe „Die Tuckerfrauen und Tuckermänner“, in der Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam Theater spielen.

Bei Musik des Alleinunterhalters Wolfgang Lieberwirth wurde am Abend noch getanzt und gefeiert.

Lesen Sie den vollständigen Presseartikel!

Bilder der Jubiläumsfeier